Pelletöfen - Schicker Ofen, tolle Flamme ohne Nachlegen...

Oft herrscht noch die Meinung vor, dass ein Kachelofen nur dann Sinn macht, wenn man auch zuhause ist und ihn öfter befeuert. Weit gefehlt: Mit einem Ofen oder Kamin mit Pelletmodul bleibt es den ganzen Tag über schön warm. Dabei arbeitet ein so ausgerüsteter Ofen einerseits vollautomatisch, kann aber auch je nach Wunsch und Bedarf mit Holzscheiden oder Pellets befeuert werden.

 Kein optische Unterschied zu Öfen ohne Pelletmodul.
 Alle Öfen ausrüstbar: Kachelöfen, Grundöfen, Kamine & wasserführende Öfen.
 Sie können beides: automatisch Warm ohne Zutun oder Holzscheide feuern.

 Wahlweise: Speicher für Tagesvorrat, Wochenvorrat oder für ein Jahr.
 Pellets: Endlich unabhängig von Gas- und Ölpreis - mehr über Pellets 
 Höchst effektiv: wasserführenden Pelletöfen > warmes Wasser ohne Arbeit!

Erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über den möglichen Einsatz und Ihr Sparpotential.

Christian Thieme 
Ihr Ofenbaumeister
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

   

Pelletöfen - Die Fakten

   

Mit einem modernen Pelletofen können Sie optimal und intelligent heizen. Hier sparen Sie gleich mehrfach. Da Sie alternative Rohstoffe wie Holz oder Holzpellets verwenden, schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt. Dank automatischer Einstellung können die Zeit zum Heizen und die damit verbundene Arbeit reduziert werden.

Die Vorteile eines Pelletofens liegen auf der Hand:

  • selbstnachlegender Ofen mit automatischer Steuerung
  • kann als Kamin, Grundofen oder Kachelofen ausgelegt werden
  • Wahlmöglichkeit: Pelletvorrat nutzen oder auf Wunsch selbst Holzscheite auflegen
  • äußerlich kein Unterschied zu herkömmlichen Öfen
  • dank großer Sichtscheibe in Ofentür wird der Blick auf das flackernde Feuer gestattet
  • gewünschte Wärmeleistung kann individuell eingestellt werden
  • Größe des Pelletvorrats ist wählbar (Tages- oder Wochenvorrat)
  • externes Silo mit Jahresvorrat möglich
  • wasserführende Öfen und Kamine können nachgerüstet werden

Sie finden diese moderne Variante, um Ihr Zuhause mit einem gemütlichen Kachelofen auszurüsten interessant? Wir erklären Ihnen gern Genaueres und beraten Sie über die individuellen Möglichkeiten eines Pelletofens.

Funktion der Pelletöfen

Ein Pelletofen funktioniert auf zweifache Weise: Sie können ihn je nach Wunsch mit Holz oder Holzpellets beschicken. Äußerlich unterschieden sich solche Öfen nicht von anderen Wärmequellen. Allerdings wurde hier der Feuerraum mit einem Brenner ausgestattet, der es erlaubt, auch Holzpellets zu verbrennen. Mit diesen wird der Ofen bei Bedarf automatisch beschickt.

Legen Sie Scheitholz auf:

  • erhalten Sie ein romantisch flackerndes Feuer
  • kann durch die große Sichtscheibe in der Tür betrachtet werden
  • Befeuerung des Brennraumes wird automatisch erkannt
  • Pelletzufuhr wird gestoppt
  • Scheitholzbrand wird selbsttätig durch die Anlage optimiert

Verbringen Sie den Tag nicht zu Hause und möchten trotzdem, dass Sie am Abend ein wohltemperiertes Heim vorfinden, dann wählen Sie die Option Pelletzufuhr.

  • Holtepllets werden automatisch zugeführt
  • Verbrennungsvorgang wird optimal gesteuert
  • gewünschte Wärmeabgabe wird umgesetzt

Ihre Anlage kann je nach Wunsch und Bedarf mit verschiedenen Vorratsspeichern für die Pellets ausgerüstet werden. Dank automatischer Steuerung und Zündung haben Sie mit dieser Ofenanlage eine modere und innovative Heizmöglichkeit, die es Ihnen erlaubt, Sie ganz nach Ihren Vorstellungen zu bedienen.

Sie finden die Option Ihr Zuhause mit einem Pelletofen zu beheizen sehr angenehm. Wir informieren Sie gern über die Details.

Das Pelletmodul

Da ein Pelletofen wahlweise automatisch mit Pellets beheizt wird, braucht er einen entsprechenden Vorrat davon. Je nach Auslegung stehen dafür verschiedene Möglichkeiten zu Wahlmöglichkeit:

  • kleiner Vorrat in der Ofenanlage
  • mittlerer Vorrat im Nebenraum
  • großer Vorrat als Silo

Entscheiden Sie sich für den kleinsten Vorratsspeicher, so wird dieser direkt in die Ofenhülle integriert und kann dann je nach Bedarf per Hand mit Pellets befüllt werden. Die Zufuhr zum Brennraum wird durch die Anlage automatisch geregelt.

Soll auch der Vorratsspeicher durch das System gesteuert werden, dann befindet sich das Modul, welches die Pellets enthält, üblicherweise im Nebenraum. Es enthält im Allgemeinen je nach Ausführung eine Brennstoffmenge für drei bis fünf Tage:

  • durch eine Förderschnecke, die sich in einem Rohr aus Metall befindet, werden die Pellets in den Brennraum transportiert
  • das System erkennt, welches Heizmaterial verwendet werden soll
  • Zündung erfolgt automatisch
  • gewünschte Wärmeabgabe wird durch selbstständige Steuerung des Brennvorganges erreicht

Wenn Sie sich einen Jahresvorrat an Pellets anlegen wollen, dann sollten Sie Platz für ein entsprechendes Silo haben. Dieses verfügt über entsprechende Sensoren, die exakt erkennen, wenn es Zeit ist, die Pellets nachzufüllen. Mittels Saugsystem werden diese dann dem Ofen zugeführt. Mit einer diesbezüglichen Steuerung können Sie die Zeiten, in denen Sie eine Befüllung wünschen, genau einstellen.

Ein Pelletofen ist genau das System, welches Ihren Bedürfnissen entgegen kommt. Sprechen Sie mit uns!

Was sind Holzpellets?

Holzpellets sind Presslinge in Zylinderform, die aus naturbelassenen Hölzern hergestellt werden. Als Material werden dafür im Allgemeinen Reste benutzt, die in der holzverarbeitenden Industrie keine Verwendung finden. Oft handelt es sich dabei sogar um Sägemehl oder Hobelspäne. Diese werden getrocknet und unter hohem Druck zusammengepresst. Dabei werden keine chemischen Bindemittel verwendet. Sie verbrennen genau so schadstoffarm wie normale Holzscheite und hinterlassen keinerlei zusätzliche Schadstoffe.

Es gibt inzwischen viele Gründe, um mit Holz zu heizen:

  • ist ein nachwachsender Rohstoff
  • ist regional verfügbar
  • verbrennt schadstoffarm
  • Preis ist unabhängig von Öl- oder Gaspreis

Holzpellets haben einen Heizwert von etwa 5 kWh/kg. Damit kann ein Kilogramm Pellets die Heizleistung von etwa einem halben Liter Heizöl aufbringen.

Bei Kauf von Pellets sollte Sie immer auf die entsprechende Qualität achten. Wenn Sie Ihre Anlage und auch die Umwelt schonen wollen, dann wählen Sie Pellets, die die DINplus oder ÖNORM tragen. Nur dann können Sie auch sicher sein, dass die Holzpellets auch wirklich ohne schädliche Zusatzstoffe hergestellt werden. Vorsicht bei besonders billigen Angeboten. Die könnten Verunreinigungen wie Reste von Leim, Lack oder Kunststoffen enthalten. Die sind nicht nur gesundheitsschädigend, sondern können auch Probleme mit Ihrer Anlage hervorrufen.

Sie möchten wissen, welche Holzpellets für Ihre Anlage optimal sind. Wir beraten Sie gern!

Wie viel Holzpellets benötige ich?

Wenn Sie sich die Frage stellen, wie groß Ihr Vorrat an Holzpellets sein sollte, dann ist das nicht so einfach zu beantworten. Der Pelletverbrauch ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Das sind unter anderem:

  • Größe des Raumes und seine vorhandene Isolation
  • Länge der Heizperiode?
  • Welche Wärmeleistung soll erbracht werden?
  • Wie oft beschicken Sie den Ofen per Hand mit Scheitholz?

Als Rechenbeispiel könnte folgende theoretische Annahme gelten:

  • Dauer der Heizperiode 255 Tage
  • durchschnittlich tägliche Menge an Scheitholz, das per Hand verfeuert wird: 10 kg
  • Leistung des Ofens: 6kW
  • erforderliche Pelletmenge: 1000 kg

Sie würden Ihren Bedarf gern genauer ermitteln. Wir helfen Ihnen gern dabei!

Autor: Christian Thieme